Interview mit Leo von Drinklabor.wordpress.com

Hallo Leo. Bitte stell dich meinen Lesern kurz vor.

Leo vor Laphroaig

Leo vor der Whiskybrennerei Laphroaig

Ich bin Leo 44 Jahre, glücklich verheiratet und lebe seit über 14 Jahren in meiner Wahlheimat Bonn.  Ich arbeite im Marketing und bin so auch beruflich mit dem Thema Onlinemarketing, Blogging und Social Media in Berührung gekommen. Das Bloggen auf Drinklabor ist bei mir reines Hobby, aber ich betreibe es mit großer Begeisterung. Ich bin gern unterwegs und liebe es neue Leute, Länder, Speisen und Getränke kennenzulernen.

 

Wann hat dich die Leidenschaft für Drinks gepackt und wie war dein Weg dahin?

Ich glaube wie bei vielen anderen auch, habe ich in Jugendzeiten eher die schlimmen Sachen getrunken und das Ganze war häufig nur Mittel zum Zweck. Dann habe ich Anfang der 90er eine kaufmännische Ausbildung in einem Getränke-Großhandel absolviert. Dort hatte ich die ersten Erfahrungen mit Getränken allgemein und ein wenig Fachwissen gesammelt. Mein richtiges  „Erweckungserlebnis“ passierte bei einer längeren Schottlandreise im Jahr 1996. Auf dieser kam ich das erste Mal mit Single Malt Whisky in Berührung. Ich war begeistert, was man aus den immer gleichen Zutaten Gerste, Hefe, Wasser, Holz (Fass) und Zeit für unterschiedliche Geschmacksprofile erzeugen kann. Dazu kam meine natürliche Neugier und mein Interesse neue Sachen auszuprobieren. Und so kamen im Laufe der Zeit immer neue Getränke und Vorlieben dazu. Wobei immer die Qualität im Vordergrund stand und steht. Lieber einen guten und leckeren Drink, als drei Schlechte. Man kann es auch in dem Sprichwort zusammenfassen: „Das Leben ist zu kurz für schlechte Getränke.“

 

Du betreibst den Blog drinklabor.wordpress.com. Was genau findet man dort und an wen richtet sich dein Blog?

Vorbereitete Zutaten für die Herstellung Tonicsirup

Herstellung von Tonicsirup: vorbereitete Zutaten

Der Name ist schon ganz bewusst gewählt. Auf der einen Seite natürlich die Drinks – es ist nun mal ein Getränkeblog. Dabei soll es aber nicht nur um Spirituosen gehen, sondern auch um Kaffee, Tee, Cocktails, Wein aber auch (Caft)-Bier gehen. Wie ich oben schon geschrieben habe, probiere ich immer gern aus und freue mich auch neue Sachen kennenzulernen. Der zweite Teil des Namens das Labor – dies steht für mich für das Experimentieren und  das Ausprobieren. Wenn ich irgendwo einen tollen Cocktail getrunken habe, versuche ich diesen zu Hause nachzubauen. Oder ich versuche auch Limonaden, Spirituosen, Bier etc. selbst herzustellen.

Da ich ein begeisterter Amateur bin, der nichts mit der Branche zu tun hat, richtet sich mein Blog vor allem an interessierte Personen, die nicht nur gern gute Getränke genießen, sondern auch wie ich ausprobieren und Hintergründe gewinnen wollen.

 

Wann ist dein Blog online gegangen und wie waren die Anfänge?

Schuld an dem Projekt war in gewisser Weise meine Ehefrau, die im Blog nur die Herzallerliebste genannt wird. Sie ist begeistere Köchin und probiert wie ich auch gern neue Sachen aus. Sie hatte schon länger für sich Rezepte entwickelt und aufgeschrieben. Im Juni letzten Jahres entschloss sie sich einen Food-Blog ins Leben zu rufen. Sie hat viel an dem Blog gebastelt und sich mit ihm beschäftigt. Dies hat mich inspiriert,  auch dies auch auszuprobieren und selbst einen Blog zu erstellen. Das Thema lag quasi auf der Hand – nämlich Getränke. Häufig ist meine Frau diejenige die die Kochidee hat und ich steuere häufig die passenden Getränke dazu. So ergänzt man sich auch noch gleichzeitig.

 

Du schreibst auf deinem Blog, dass dein absoluter Lieblingsdrink gerade der „Magic Tiger“ ist. Was kommt rein und was macht ihn für dich so lecker?

Dies ist ein wunderbar frischer Sommerdrink, der bei den derzeitigen Temperaturen einfach nur angenehm und lecker ist. Ursprünglich ist er ein Signatur Drink von Siegfried Gin. Da ich diesen Gin mag und er wie ich auch aus Bonn kommt, mache ich viel mit diesem Gin. Das Besondere ist an diesem Cocktail ist die Kombination aus Bitteren durch den Tee, Sauren durch die Grapefruit und die Zitrone und Süßen durch den Agavendicksaft. Der Siegfried Gin passt wunderbar dazu und rundet den Drink gut ab. Ich habe auch schon zwei bis drei andere Gins in dem Cocktail ausprobiert, aber es hat nicht das gleiche wunderbar harmonische Ergebnis geliefert. Das Rezept und die Herstellung findet Ihr natürlich auf meinem Blog.

 

Du deckst mit deinem Blog im Getränkebereich ein extrem breites Spektrum ab: Tastings, Getränkemessen, Pubbewertungen, Besichtigungen, Reisen, Essen gehen und noch viele mehr. Gibt es einen Bereich, den du am spannendsten findest und am liebsten drüber schreibst?

Rosenwasser selfmade

Selbst hergestelltes Rosenwasser

Schwierig das so konkret festzulegen, da ich fast alles gern mag und entsprechend drüber schreibe. Wenn ich mich aber für eins entscheiden müsste, wäre es das Ausprobieren zu Hause. Ein neues Getränk, Spirituose oder Cocktail herzustellen. Natürlich geht da auch schon mal, das eine oder andere in die Hose, aber das gehört dazu. Aber dabei kann man etwas herstellen, ausprobieren und lernt auch noch einiges.

 

Wie soll es mit deinem Blog „DrinkLabor.wordpess.com“ in Zukunft weitergehen?

Das größte Projekt, das ich mir für den Herbst vorgenommen habe, ist der Umzug des Blogs auf eine eigene Domain www.drinklabor.de. Das wird vielleicht auch eine gewisse Anpassung was Form und Aufbau angeht, nach sich ziehen. Daneben gibt es noch ganz viele neue Getränke zu entdecken und teilweise selbst zu erstellen. Ihr könnt also noch viele neue Beiträge rund um liquide Köstlichkeiten erwarten.

 

Zum Schluss würden wir uns noch über deine 3 Lieblingszutaten für Smoothies oder Getränke im Allgemeinen freuen.

Leo beim Bier brauen

Leo beim Bier brauen

Das hängt wie immer vom Getränk ab. Wenn ich Smoothies mache, mag ich lieber die Fruchtbetonten und dort am liebsten mit Heidelbeeren. Wenn ich in die grüne Richtung denke, fällt mir sofort die Gurke ein. Ein Gin Tonic mit Gurke – was Erfrischenderes gibt es fast nicht. Smoothies mit Gurke habe ich noch nicht ausprobiert, aber jetzt wo ich überlege, werde ich mich mit dem Thema beschäftigen. Und wenn wir von Cocktails sprechen – sieht man ja schon auf meinem Blog ist es die wichtigste Zutat natürlich Gin.

 

Vielen Dank Leo für das Interview.

Hier geht’s zum Drinklabor.

Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog!

 

Home

Beitrag bewerten.